Nicolaus Christoph Robbe, Ururgroßvater des heutigen Inhabers, gründete 1874 die Flensburger Silbermanufaktur. In seiner kleinen Werkstatt fertigte er – allein unterstützt von seiner Frau Luise – silberne Bestecke und Tafelgeräte nach den Entwürfen und im Auftrage der Juweliere des Flensburger Raumes. Anspruchslosigkeit und handwerkliches Können zeichneten ihn aus.

Bereits seit dem 5. vorchristlichen Jahrtausend wird Silber von Menschen verarbeitet. Obwohl weniger selten, war Silber zeitweise wertvoller als Gold. Bis heute hat Silber nichts von seiner Faszination verloren. Seine weiße Farbe und der strahlende Glanz bezaubern die Menschen heute noch genauso wie damals.


Physikalisch und chemisch ist Silber ein Metall der Superlative: Es besitzt die höchste thermische und elektrische Leitfähigkeit aller Metalle. Frisch abgeschiedenes Silber zeigt die besten Reflexionseigenschaften aller Metalle: Über 99,5 Prozent des sichtbaren Lichtes werden reflektiert.

Der Beruf des Gold- und Silberschmiedes zählt zu den ältesten Metallhandwerken. Er erfordert höchstes handwerkliches Können und künstlerische Kreativität. Beste Werkstoffe und die hohe Kunst des Silberschmiedens machen noch heute die weltweit unerreichte Qualität eines jeden Robbe & Berking Produktes aus.